Schule

Wir hören von vielen Diskriminierungen in den Schulen, hier seien einige wiedergegeben, wo SOMM auch aktiv gegen die Diskriminierung gworden ist.

Schülerin an Schulanmeldung in Graz gehindert

Am Donnerstag, den 26. Februar wollte sich die 15jährige Schülerin M. mit Migrationshintergrund in Graz in einer berufsbildenden höheren Schule anmelden. Sie wurde nicht einmal in das Anmeldezimmer vorgelassen! Die zuständige Lehrerin teilte ihr sofort mit, dass sie sich mit dem Kopftuch hier in dieser Schule nicht anmelden könne.
M. suchte daraufhin unser Büro auf und eine SOMM-Mitarbeiterin begleitete sie zur Sprechstunde der Frau Direktorin. Lesen Sie hier weiter.

Eine migrantische suchte unseren Rat, weil ihr Volksschulkind wegen andauernder Diskriminierung bereits  unter Magenschmerzen litt. Seine Lehrerin machte bei jeder Gelegenheit die islamische Religion seiner Familie schlecht, wollte mit dem 9 jährigen über Frauenunterdrückung im Islam diskutieren, stellte ihn vor seinen SchulkameradInnen bloß.
Der erste Ratschlag, ein klärendes Gespräch mit der Schuldirektorin zu führen, ging ins Leere. Lesen Sie hier weiter.

 

Dann musst du erst später heiraten!
Eine Schülerin der 7. Klasse Gymnasium suchte das Gespräch mit ihrer Lehrerin wegen eines Nicht Genügends, das sie nicht gerechtfertigt fand. Die zynische Antwort der Lehrerin lautete: "Mach dir nix draus, wenn du die Klasse wiederholst. Dann musst du erst später heiraten." Die muslimische Jugendliche berichtete dies SOMM, woraufhin sie gemeinsam mit einer Mitarbeiterin einen Brief an den Direktor verfasste. Dem Brief folgte noch ein klärendes Gespräch mit dem Direktor und der betreffenenden Professorin.